Herzlich Willkommen bei Pfarre u. Burg Neuhaus 2565 Neuhaus, Burg2; Tel: 0664/62 16 999
Wir führen Sie hier durch unsereKirche u. Burg um einen kleinen Einblick zu erhalten.
Hier unsereEvents ->in der Pfarre und auf der Burg

Unsere Pfarre Neuhaus

liegt im Wienerwald in einem idyllischen, waldreichen Seitental nördlich des Triestingtals auf 423 m Seehöhe an der Straße von Weissenbach über Nöstach oder Schwarzensee nach Alland. Sie zählt etwa 700 Seelen.

Freitag, 11.4.
 
18:00 Uhr Kreuzweg im Rosengarten
anschließend Krankensalbung
 
Palmsonntag, 13.4.
 
08:45 Uhr Hl. Messe mit Palmprozession
 
Gründonnerstag 17.4.       
 
17:30 Uhr Abendmahlfeier
 
Karfreitag, 18.4.
 
09:00 Uhr Kinderkreuzweg
17:30 Uhr Karfreitagsliturgie
 
Karsamstag, 19.4.
 
10:00-16:00 Uhr Anbetung und Grabwache
18:00 Uhr Auferstehungsfeier mit Speisenweihe
 
Ostersonntag, 20.4.
 
08:45 Uhr Hl. Messe
 
Ostermontag, 21.4.
 
08:45 Uhr Hl. Messe
 

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine schöne Osterzeit!

 

Sonntag 4. Mai 2014, 11:00 Uhr

Florianimesse- Rhythmisch gestaltet

Gerhard Leutgeb mit Band: Sara - Rian - Marco - Gerhard

Anschließend Agape zugunsten der FF Neuhaus

 

 

Freitag 16. Mai 2014, 19:00 Uhr

Patrozinium - Hl. Johannes Nepomuk

Musikalische Gestaltung: Kirchenchor Maria Raisenmarkt

Anschließend Agape

 

 

Sonntag 18. Mai 2014, 15:00 Uhr

Instrumentalkonzert mit SchülerInnen der MHS Weissenbach

im Rosengarten der Burg Neuhaus

 

 

Seite 1 von 2

Schon von weitem sichtbar

Die Pfarrkirche ist auf einem steinigen Hügel als Teil der Neuhauser Burg gebaut.

Der westliche Abschnitt der Burg steht im Eigentum der Pfarre Neuhaus. Im Erdgeschoss ist in einem Gewölbe der Pfarrsaal mit 1,5 m dicken Mauern untergebracht, welcher erst vor kurzem adaptiert wurde. Der bekannte Pilgerweg VIA SACRA von Wien nach Mariazell führt an dieser Pfarrkirche vorbei. Sie ist dem Hl. Johannes Nepomuk geweiht und wurde in den Jahren 1610 - 1612 von Hans Christoph von Wolzogen im spätgotischen Stil als protestantisches Bethaus mit Familiengruft errichtet. An dieser Stelle stand eine romanische Burgkapelle. Mit dem Einsatz der Gegenreformation 1628 stand die Kirche mehr als 100 Jahre leer und wurde 1683 von den Türken zerstört.
Kaiser Karl VI. errichtete auf der Burg eine Spiegelfabrik und nutzte das leerstehende Gotteshaus als Spiegelmagazin. Am 12. Juni 1733 feierte Neuhaus hier die erste katholische Messe.

Kirchenführer

Das Altarbild stellt den Hl. Johannes Nepomuk auf der Wenzelsbrücke in Prag dar, mit einem Kreuz in der Hand, Blick nach oben. Zu seinen Füßen liegt ein aufgeschlagenes Buch. Über seinem Haupte ein leichter Heiligenschein. Seitlich von seinem Kopf eine schmale Sichel des Mondes, darüber, von Engeln umgeben, die Muttergottes als Lichtgestalt mit einem strahlenden Sternenkranz um ihr Haupt. Maler sowie Entstehung des Bildes sind unbekannt. 1945 wurde es durch einen Brand arg beschädigt. Die Statuen beiderseits des Altars, rechts St. Clarus, von den Spiegelfabrikarbeitern als ihr Patron verehrt, links der Hl. Nikolaus.

Die Inneneinrichtung wie Hochaltar, Kreuzwegbilder, Herz-Jesu-Statue, Muttergottesstatue stammen aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Der 2006 geweihte Volksaltar und der Ambo aus Glas und spanischem Marmor stammen vom Bildhauer Joachim Hoffmann. Die Renovierungsarbeiten der Kirche dauerten 2 Jahre und wurden am 10. September 2006 mit der feierlichen Altarweihe durch Kardinal Christoph Schönborn, Erzbischof von Wien, abgeschlossen.

Die Orgel wurde 1891 von Johann Marcell Kauffmann für Neuhaus gebaut. Die Kosten betrugen 1503 Gulden. Dieses Instrument zählt zu den Standardwerken dieser Firma, es ist ein solid ausgeführtes Werk mit guten Klangeigenschaften. In dieser unveränderten Form sind nur mehr wenige Orgeln erhalten. Auf Grund des immer noch bemerkenswert guten Gesamtzustandes wurde vom Landeskonservator die Generalsanierung empfohlen und 2005 durchgeführt.

Unter dem Altarraum befindet sich die nicht öffentlich zugängliche, geräumige Familiengruft der Familie Wolzogen. Neben vier Familienmitgliedern soll auch ein Priester in der Gruft beigesetzt sein. Eine Steintafel auf der Altarrückwand weist mit folgendem Wortlaut darauf hin: „Hier ligt ein Prister voll des Ruhms Ein Ehr des wahren Pristerthums Ein Seellenhirth der löblich wachte Ein einsams Hertz, das kristlich dachte Ein Prediger von Geist und Witz Josephus Fritz."

Events

7. Mai 2014 um 15:00
Burgtratsch
________________________
13. Mai 2014 um 16:00
Kinderkreis
________________________
16. Mai 2014 um 19:00
Patrozinium mit Kirchenchor Maria Raisenmarkt
________________________
18. Mai 2014 um 15:00
Instrumentalkonzert der MHS Weissenbach
________________________
4. Jun 2014 um 15:00
Burgtratsch
________________________
10. Jun 2014 um 16:00
Kinderkreis
________________________
14. Jun 2014 um 18:00
Gwölbfest
________________________
2. Jul 2014 um 15:00
Burgtratsch
________________________
8. Jul 2014 um 16:00
Kinderkreis
________________________
6. Aug 2014 um 15:00
Burgtratsch
________________________
12. Aug 2014 um 16:00
Kinderkreis
________________________
3. Sep 2014 um 15:00
Burgtratsch
________________________
9. Sep 2014 um 16:00
Kinderkreis
________________________

Kontakt Adresse

Pfarre Neuhaus
Burg 2
2565 Neuhaus

Tel: 0664/62 16 999

Impressum -

Herausgeber, Alleininhaber und Redaktion:
Pfarre Neuhaus

Verantwortlich für den Inhalt:
Br. Karl-Heinz Wiegand Sam. FLUHM

...

Wer ist Online?

Aktuell sind 2 Gäste und keine Mitglieder online

Joomla inotur picma